MBSR

MBSR – Mindfulness-based Stress Reduction

Diese Methode wurde von Dr. Jon Kabat-Zinn bereits Ende der 70er-Jahre in der USA entwickelt. Ziemlich bald nach dem Start der ersten erfolgreichen Programme gründete Jon Kabat-Zinn die Stress-Reduction-Klinik in Massachusetts, wo ursprünglich MBSR (Mindfulness-based Stress Reduction) zum besseren Umgang mit Schmerzen eingesetzt wurde. Derzeit findet MBSR (Mindfulness-based Stress Reduction) weit mehrere Anwendungsfelder.

KlangschalenStressbewältigung durch Achtsamkeit (mindfulness) ist eine wissenschaftlich erforschte Methode. Es ist ein Trainingsprogramm, um Stress in all seinen Formen zu verringern, beziehungsweise vorzubeugen. MBSR (Mindfulness-based Stress Reduction) ist ein ganzheitlicher Ansatz, welcher hilft, mit jeglichen belastenden und schwierigen Situationen besser umzugehen.

Das MBSR-Training erfolgt in Gruppen und wird im Rahmen eines 8-wöchigen MBSR-Kurses angeboten. Das tägliche Üben ist ebenso Bestandteil des Kurses.

Schwerpunkt dieses Kurses ist das Vermitteln und Üben von Achtsamkeit (mindfulness) – das aufmerksame, annehmende, nicht wertende, nicht urteilende Präsentsein. Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind und nicht, wie wir sie haben wollen.

Das kontinuierliche Üben von Achtsamkeit (mindfulness) und Kultivieren dieser Haltung fördert eine entspanntere, gelöstere, innere Befindlichkeit und bringt uns somit mehr und mehr mit unseren eigenen Ressourcen in Kontakt.

Wofür eignet sich MBSR?

  • Angst
  • beruflicher oder privater Stress
  • Burnout-Prophylaxe
  • chronischer Schmerz
  • Depression
  • Herz-Kreislauf-Erkrankung
  • Schlafstörung
  • Umgang mit Krebserkrankung
  • Umgang mit chronischer Erkrankung

MBSR ist auch ganz besonders für jene Menschen geeignet, die aktiv etwas für ihre Gesundheit beitragen wollen.

Was unterstützt und fördert MBSR?

  • sich selbst besser kennen lernen (Selbsterfahrung)
  • sich selbst besser annehmen, verstehen, akzeptieren können; Stärkung des Selbstvertrauens
  • sich in Selbstmitgefühl (self-compassion) üben
  • Stärkung des Mitgefühls
  • mit Stress besser umgehen können
  • innere Ruhe, durch das Erlernen von Achtsamkeit (mindfulness) erlangen
  • Emotionsregulation
  • besserer Zugang zu den eigenen Gefühlen
  • Steigerung des Wohlgefühls

All das sind wichtige unterstützende Aspekte zur Vorbeugung/Prävention eines Burnout-Syndroms

Wie hilft Achtsamkeit (mindfulness) bei Stress?

Aus der Stressforschung wissen wir, dass unsere Bewertungen, unsere Gedanken und Gefühle die Stressreaktion entscheidend beeinflussen. Das möchten wir ändern.
Wenn wir Stress erleben, kommt es zu einer komplexen, automatischen Reaktion. Der Stressauslöser kommt von Außen und dem folgt eine rasche, innere Bewertung der Situation. Darauf folgt unmittelbar die Stressreaktion.
Durch das Üben von Achtsamkeit (mindfulness) werden wir uns mehr und mehr unserer Gedanken, Gefühle und Handlungen bewusst. Dies ermöglicht uns in einer Stresssituation einen „Raum“ zwischen Stressauslöser und Bewertung zu schaffen, und somit eine Veränderung zu erleben.

Die Achtsamkeitspraxis hilft uns, dass wir allmählich die Freiheit erlangen, selbstbestimmter zu handeln.

MBSR ist kein Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlung.

In diesem YouTube Video finden Sie weitere Informationen zum Thema MBSR.